Maria Rieder

Schon als Kind hat es mich in die Natur und zu den Tieren gezogen. Am Bauernhof meiner Großeltern fühlte ich mich besonders wohl. Die Zeit am Land mit den Tieren genoss ich sehr, weshalb ich einen Großteil meiner Ferien dort verbrachte. Ich fantasierte schon als Kind von einem eigenen therapeutischen Reitstall. Nach meiner Ausbildung zur Sozialpädagogin und langjährigen Tätigkeit in einer anfangs diagnostischen Abteilung und später in einer sozialpädagogisch-therapeutischen Wohngruppe, beschloss ich meinen Kindheitstraum wieder nachzugehen. Ich startete zuerst die Ausbildung zur FEBS Reitpädagogin und später zur integrativen Voltigier- und Reitpädagogin am Schottenhof. Meine Überzeugung ist, dass Tiere die menschliche Entwicklung fördern, die Phantasie und Erlebensfähigkeit anregen und für Entspannung sorgen. Tiere sind wertfreie Partner, sie nehmen einen Menschen an wie er ist, mit all seinen Fehlern und Schwächen. Durch diese Eigenschaft werden die Selbstwirksamkeit und das Selbstbewusstsein eines Jeden gefördert.

 

Ausbildungen:

  • Diplomierte Sozialpädagogin (BISOP Baden)
  • FEBS Reitpädagogin (nach Dell’mour)
  • Übungsleiter Voltigieren (FENA)
  • Zusatzqualifikation Integrative Voltigier- und Reitpädagogin® i.A. (Schottenhof)

  

Was mir wichtig ist...

Ich möchte den Menschen den bewussten und achtsamen Umgang mit Tieren und der Natur näher bringen. Dabei ist es mir wichtig sie vom Alltagsstress wegzubringen, um ihren individuellen Bedürfnissen nachgehen zu können. Gemeinsam mit meinem Co-Therapeuten (dem Tier), möchte ich Menschen in ihren motorischen, sozialen und emotionalen Entwicklungen fördern, ihr Selbstbewusstsein stärken, ihnen Erfolgserlebnisse schaffen und bestehende Ängste verringern. Eine schöne und ausgleichende Zeit zu verbringen, und natürlich viel Spaß dabei zu haben, ist mir besonders wichtig.