Pferde und Ponys

 

Bacardi (geboren 2001; Rasse: Irish Tinker)

Ich darf mich vorstellen: Bacardi heiße ich und ich bin sowas wie der Herr Professor hier am Hof. Manche Stimmen flüstern gar ich sei ein gewitztes Schlitzohr, nur weil ich weiß was ich will, aber ich würde mich eher als coolen Kumpel bezeichnen. Mir macht es große Freude mein Expertenwissen über uns Pferde, den kleinen und großen Menschen näherzubringen und mit ihnen auf stille, ruhige Art und Weise zu sprechen – ganz ohne Worte. Und auch wenn es hier am Hof mal etwas turbulenter zugeht, fällt es mir nicht schwer geduldig zu sein und Ruhe zu bewahren, denn ich mag die Menschen sehr, vor allem die Kinder. Ihnen zeige ich besonders gern die sonnigen Seiten des Lebens! Außerdem macht es so viel Spaß ihr Lachen zu hören, wenn wir gemeinsam Fußball oder Zirkus spielen oder ich sie einfach nur sanft auf meinem breiten, starken Rücken schaukle. Und wenn ich am Schluss noch ein Leckerli ergatter‘, bin ich überhaupt glücklich! *mampf*

 

Samba (geboren 2008; Rasse: Paso Fino-Quarterhorsemix)

Hallooo! Ich bin Samba - der Jüngste, aber nicht der Kleinste in der Runde. Ich bin vielleicht noch nicht sooo weise, wie mein Freund und Lehrmeister Bacardi, aber ich gebe mein Allerbestes und trainiere ehrgeizig jeden Tag, damit ich ein noch besseres Therapiepferd werde. Ich bin kein Draufgänger und muss nicht unbedingt der Erste sein, oder anderes gesagt, es ist okay für mich, wenn andere mal die Führung übernehmen. Das soll jetzt aber nicht heißen, dass ich faul bin, im Gegenteil: ich liebe die Stunden, die ich mit den Kindern verbringen darf, denn ich habe gelernt, dass Menschenkinder genauso sensibel sind wie ich und sie gern jemanden an ihrer Seite haben, dem sie vertrauen können. Gemeinsam sind wir stärker! *wiiieehaa*

 

Bayou (geboren 1995; Rasse: Classic Pony)

Grüß‘ Euch! Ich bin Bayou – ich bin zwar die „Kleinste“ hier im Pferdeteam, aber ich habe ein groooßes Herz. Mein Name bedeutet „mit Freude“, und mit dieser beginne ich jeden Tag meines schon langen Ponylebens. Ich muss zugeben, es ist nicht immer leicht, aber bitte glaubt einer alten, weisen Dame: es zahlt sich aus, die schönen Dinge der Welt im Blick zu behalten, denn sie ist kunterbunt und es gilt vieles im Leben immer wieder neu zu entdecken! Marianne holte mich im Frühling 2015 auf den Hof Schwechatbach. Sie dachte wohl die Pferdeburschen könnten etwas weibliche Unterstützung brauchen *hihi*. Ich bin froh darüber, denn es gibt hier noch viel zu tun für mich als Therapiepony. Besonders die Kleinsten der Kinder fassen zu mir oft als erstes Vertrauen, weil ich nicht so hoch bin und sehr gut stillstehen kann. Außerdem liebe ich es wenn ich gestriegelt und gestreichelt werde. Aber bitte unterschätzt mich nicht und denkt ich wäre faul. Ich habe nur gelernt, mir meine Kraft gut einzuteilen und wenn es darum geht mit Bacardi – meinem besten Freund – über die Weiden zu tollen, bin ich ganz vorne mit dabei! Gemeinsam sind wir ein unschlagbares Team und schenken uns gegenseitig Nähe und Wärme an grauen, kalten Wintertagen. Besonders talentiert bin ich auch beim „Ausweg finden“: denn für jedes Problem gibt es eine Lösung… auch für verschlossene Stalltüren oder Koppelzäune *kicher*. Also lasst Euch nie aufhalten meine Lieben, seht nach vorn und geht Euren eigenen Weg! Und vielleicht darf ich Euch dabei ein Stück weit begleiten, dass würde mich sehr glücklich machen…*lächel*

Svörd (geboren 2007; Rasse: Islandpferd)

Góðandag! Hallo heimur!

Ich bin’s, Eure Svörd! Ihr wundert Euch sicher in welch fremder Sprache ich Euch hier begrüße?! Das ist isländisch und bedeutet „Guten Tag! Hallo Welt!“. So begrüßt man sich nämlich in Island, der größten Vulkaninsel der Erde am nördlichen Polarkreis, wo meine Vorfahren leben. Es ist wunderschön dort…aber auch bitterkaaaalt und manchmal auch ein bisschen einsam in den Weiten der isländische Hochebenen. Deshalb bin ich sehr happy hier am Hof Schwechatbach ein neues Zuhause gefunden zu haben. Hier scheint für mich das ganze Jahr über die Sonne und es ist immer etwas los! Ich kann auf den grünen Weiden mit meinen Freunden tollen und mal richtig Vollgas geben oder auch gemütlich im Stall mit Ihnen dösen und am leckeren Heu knabbern – Hauptsache ich bin in der Nähe meiner Herde! „Allein-Sein“ mag ich nicht so gern - ich bin ein Teamplayer! Böse Zungen meinen ja, ich wäre manchmal etwas störrisch…aber ihr müsst wissen, ich meine das nicht böse! Ich habe nur meinen eigenen Kopf und will dass man mir zuhört, wenn ich was zu sagen habe. Dank Marianne gehe ich jetzt zur Therapie-Isi-Schule, wo ich neugierige Nase all das lerne was ich brauche, um ein gutes, ausgeglichenes Therapiepony zu sein! Zum Beispiel habe ich gelernt nicht mehr so viel zu zappeln, wenn ich geputzt werde. Anfangs war es gar nicht leicht mich darauf einzulassen, aber jetzt genieße ich diese Momente der Stille und Ruhe in vollen Atemzügen…und DAS solltet Ihr auch! Vielleicht halten wir bald gemeinsam einen Moment lang inne und gönnen uns zusammen ein bisschen „Hier und Jetzt“…das wäre schön! *wiehaa-schnaub*